Es gibt sehr viele Menschen, die einen Hund besitzen und mit ihm glücklich sind, da er ihnen ein Gefühl von Sicherheit gibt und der Hund ja bekanntlich der beste Freund des Menschen ist.

Natürlich gibt es auch Menschen, die nicht nur einen, sondern auch zwei oder mehrere Hunde haben, die auch unterschiedlichen Geschlechts sein können oder verschiedene Rassen sind.

Manch einer möchte auch mit seinem Hund dafür sorgen, dass dieser Nachkommen zur Welt bringt, also Hundewelpen, die dann professionell gezüchtet werden können und an andere Menschen verkauft werden können oder man möchte die Hundenachkommen einfach selbst behalten.

Das ist aber absolut abhängig davon, wie der Besitzer sich entscheidet, denn man kann niemanden dazu zwingen, seine Hundewelpen, die der eigene Hund zur Welt gebracht hat, zu verkaufen.

Wichtig ist es auch einige Dinge zu beachten, wenn man zwei Hunde unterschiedlichen Geschlechts hat, dabei können es die eigenen Hunde sein, oder ein eigener Hund und ein Hund eines Freundes oder einer Person mit der man sich dazu verabredet, dass ein Hund Nachkommen kriegen soll.

Eine nicht ganz unwesentliche Rolle spielt dabei das Balzen der Hunde, dazu lesen Sie aber später mehr.

Die absolut wichtigste Regel beim Verkehr von zwei Hunden, damit sie Hundewelpen auf die Welt bringen können ist, dass man vorher alles ganz in Ruhe planen sollte und sich darüber bewusst sein sollte, dass man das wirklich will, denn für den Hund ist so eine Geburt sehr anstrengend.

Zum anderen sollte man sich im Klaren darüber sein, dass man nicht jede Hunderasse mit jeder beliebigen Paaren kann, denn logischerweise sollte man davon absehen, dass beispielsweise eine Dogge mit einem Chihuahua oder einem Pudel Nachkommen erzeugt, denn die Hunderassen sind von der Größe her einfach viel zu unterschiedlich und das wäre wahrscheinlich sogar strafbar. Das sollte also zumindest eine der Grundregeln sein.